Zurück zur Homepage

Stolperfallen bei KfW-Anträgen vermeiden

Veranstaltung am 13. Juni: „Privatwirtschaftliche Förderprogramme der KfW – Wie berate ich meinen Kunden richtig?“

 

Ostfriesland. Handwerker sind nicht nur als Experten bei vielfältigen Baumaßnahmen gefragt, sondern beraten auch über Förderprodukte der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Bei der Aufklärung über die unterschiedlichen KfW-Programme gilt es, einige Forderungen und Bedingungen zu beachten. Denn schon geringe inhaltliche oder formelle Fehler können das Antragsverfahren behindern oder zur Ablehnung der beantragten Zuschüsse führen.

 

Welche inhaltlichen Regeln es bei der Beantragung zu beachten gibt, erfahren Mitglieder der Handwerkskammer für Ostfriesland in der kostenfreien Veranstaltung „Privatwirtschaftliche Förderprogramme der KfW – Wie berate ich meinen Kunden richtig“ am Dienstag, 13. Juni, von 16 bis 18 Uhr, im Gebäude B, Raum B.01, in der Straße des Handwerks 2, Aurich. Einen Schwerpunkt legt Gastreferent Eckhard von Schwerin, Mitarbeiter der KfW-Bank Berlin, auf aktuelle Förderangebote für energieeffizientes Bauen und Sanieren, zum altersgerechten Umbau sowie zum Einbruchschutz in bestehenden Wohngebäuden.

 

Anmeldungen nimmt Laura Wienekamp unter der Telefonnummer 04941 1797 -28 oder per E-Mail l.wienekamp@hwk-aurich.de bis zum 8. Juni entgegen. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Zurück zur Homepage

Hinterlassen Sie eine Antwort